Juni, der Monat, in dem ich in ein sehr tiefes Loch gefallen bin, ist nun schon einige Wochen her. Noch immer zehre ich von der Kraft die daraus hervorging. Man sagt ja immer, wenn man fällt, steht man stärker wieder auf. Nachdem mir mein Mann und meine Freundin den Kopf gewaschen hatten und mich daran erinnert haben, warum ich mich überhaupt selbstständig gemacht habe, flossen die Worte für oder eher von Loni (Wie Wolken im Meer) nur so aus mir raus. Es hat mich befreit und beflügelt.

Ich denke so allmählig hat das Veröffentlichen Suchtfaktor. Jeder Schritt zum neuen Buch ist einfach so unfassbar schön und macht großen Spaß.

Wie Wolken im Meer_Dany Matthes (2)

Wie Wolken im Meer

Irgendwie kann ich nicht einfach ein Buch schreiben, das keinen tieferen Sinn hat oder wichtige Themen aufgreift. So auch bei “Wie Wolken im Meer.” 

Diese Mal geht es um das Thema Vergangenheit. Es heißt, das Vergangene liegt hinter uns und dort sollten wir es auch lassen und uns auf die Zukunft konzentrieren. Nur bringt es nichts, finde ich, wenn in der Vergangenheit Dinge passiert sind, die man verdrängt und vergessen hat. Denn meist sind es genau diese unaufgearbeiteten Dinge, die einen früher oder später einholen. So auch bei Loni. Wie eine Lawine wird sie überrollt und verliert die Kontrolle über alles. Das Leben, welches sie sich so schön aufgebaut hat zerbröselt immer mehr in winzig kleine Teile. Und Loni zweifelt an allem. Ihre Gefühle fahren Achterbahn. Warum? Das darfst du gern selbst lesen.

Der Klappentext

“Wer die Gegenwart genießt, hat in Zukunft eine tolle Vergangenheit.”

Loni Zill führt das scheinbar perfekte Leben. Sie ist beliebt bei ihren Schülern, hat einen liebevollen Mann an ihrer Seite und die besten Freunde, die man sich wünschen kann. Alles ist fantastisch, bis ihre Jugendliebe Lars wie aus dem Nichts auftaucht. Längst vergessene Gefühle und eine folgenschwere Entscheidung von damals holen sie wieder ein. Sie ist gezwungen, sich ihrer Vergangenheit zu stellen.

Wird sie es schaffen ihr Geheimnis aufzuklären, bevor sie an den Schuldgefühlen erstickt?

Schreib mir gern, wenn du ein signiertes Exemplar haben möchtest. Ein paar sind noch da.

Bis zum nächsten Mal, 

deine