danyalacarte Blog Logo
Beiträge_Dany Matthes (4)

Dany und das Wondaversum – was ich von der LBM 2024 mitgenommen habe

26. März 2024

Dany und das Wondaversum – was ich von der LBM 2024 mitgenommen habe

Ich weiß gar nicht so recht wo ich anfangen soll, da in meinem Kopf noch immer ziemliches Chaos herrscht. Was ich trotz das es etwas nervt ganz cool finde, denn das heißt auch, das da etwas passiert. Ein Umdenken.

Okay, ich fange mal damit an, dass so ziemlich jeder den ich getroffen habe meinte „du fehlst auf Instagram.“ Und nein, damit hatte ich absolut nicht gerechnet. Ich dachte eher, dass kaum jemand merken würde wenn ich weg bin. Tja so kann man sich irren. Sagt das etwas über mein Selbstbild? Ich werde darüber nachdenken. Ist ja nicht so, das da gerade jede Menge Stoff zum Nachdenken wäre 😀

Was habe ich mitgenommen?

Sicher war die Frage eher darauf bezogen welche Bücher, doch ich habe einfach so viel mehr als „nur“ Bücher mitgenommen. Wobei es tatsächlich nur ein Buch war. Und zwar von keiner Geringeren als meiner lieben Janine Fielitz die mich schon mit Arcus total begeistert hat. Es ist also das Buch Pulipi geworden. Das Cover schon allein ist so niedlich.

Ich gebe zu, beinahe hätte ich mich vom Hype des Wondaversums anstecken lassen weil es so krass promoted wurde. Dachte mir so joa, gehste mal schauen was die Jane da so gemacht hat. Lange suchen brauchte ich in Halle 4 nicht. Und der Stand war wirklich wirklich (ja zwei mal wirklich) mega. Alles passte und sah so einladend aus. Bis ich die schon am Donnerstag um 11 Uhr entstandenen Schlangen gesehen habe. Aber Jane war eh nicht zu sehen. Ich wunderte mich noch was Black Edition ist und was das mit Jane S. Wonda zutun hat. Dazu fällt mir nur Hermine ein „es täte dir gut zu lesen“ – recht hat sie und das habe ich dann auch. Bemerkenswert was sie erschaffen hat, also Jane meine ich jetzt. Und trotzdem hing die Frage wie ein Damoklesschwert über mir, zu welchen Preis? Und damit meine ich nicht Geld, Kohle, Münzen, sondern im übertragenen Sinne. Denn wer dort anstand waren sehr junge Mädchen. Dann habe ich mich mit Dark Romance beschäftigt und dachte nur wow, das ist heftig. Es folgte die Frage ob wir als Autoren nicht auch eine gewisse Verantwortung haben? Tja, sicher haben wir die, nur können wir ja nicht beeinflussen wer am Ende unsere Bücher liest. Oder?

Was habe ich also mitgenommen?

Ich habe vor allem viele Fragezeichen im Kopf. Wie wird es weitergehen? In der Bücherwelt und natürlich auch bei mir. Was werde ich als nächstes nach Zeichen im Sand 2 schreiben? Ich stellte mir die Frage ob es noch Sinn macht auf den Dark Romance Train aufzuspringen, um endlich gesehen zu werden. Immerhin scheint das gerade gefragt zu sein. Bad Boys eine Bühne zu geben. Mit allem was dazu gehört und mit allem fragwürdigen was sie ausmacht. Aber kann ich das? Will ich das?

Ich fragte mich also, ob das wirklich ein Türöffner sein kann. Und dann hörten wir uns das Interview „Wondaversum” mit J. S. Wonda auf der Leipziger Buchmesse gleich neben dem Stand des Selfpublisher Verbandes an. Es war sehr interessant. Zum einen was mir schon klar war, dass man für den Leser schreibt. Und wenn da eben Zwanzig Leserinnen sagen die Story ist langweilig, da fehlt Erotik –  kannst du dich natürlich dagegen entscheiden oder für deine Leser Erotikszenen einbauen. Als Jane das sagte (nicht wortwörtlich) hatte sie ihr Gesicht auf ihre zur Faust geballte Hand aufgestützt oder wie es für mich aussah, versteckt. Warum fragte ich mich. Denn wenn man sich einmal entschieden hat dem Wunsch der Leser nachzukommen, ist es trotzdem nicht unbedingt leicht solche Szenen zu schreiben. Das heißt, es erfordert viel können wie ich finde. Da muss man sich nicht verstecken.

Am Ende gehört aber eben auch Glück dazu. Ein kleiner Kobold der sich dein Buch schnappt und es einer Influencerin mit einem Haufen Followern oder einer Leserin mit eben so vielen Followern unters Kissen schiebt, damit sie es entdeckt, liest, im besten Fall für geil befindet und ihren Followern zeigt. So war es bei J. S. Wonda, so war es bei Marah Woolf und auch Sandy Mercier hat einiges am Erfolg ihrer Jule Pieper Büchern einer Instagramgröße mit einer Millionen Followern zu verdanken.

Das heißt also, du kannst noch so geil schreiben, es gehört trotzdem auch etwas Glück dazu. Oder du hast Geld wie Heu und kannst damit dafür sorgen gesehen zu werden, mit Werbung oder du kaufst deine Bücher selber und erhältst damit dann den Spiegel Bestseller. Oder du gehst zu Germanys Next Topmodel und erzählst das du Autorin bist 😀 Letzteres hatte ich wirklich überlegt.

Es folgten einige Stunden in denen ich mir ein Pseudonym überlegte und dachte vielleicht doch mal Dark Romance probieren. Wenn die Leser das möchten. Was hab ich zu verlieren? Ein Setting fiel mir auch direkt ein. Nur wollte mich mein Kopf immer ins 18. Oder 19. Jahrhundert schicken. Wahrscheinlich weil ich mir nicht vorstellen kann so etwas in die jetzige Welt zu setzen. Dabei gibt es das schon. Aber brauchen wir wirklich noch mehr davon? Vergewaltigung bei der es sich das Opfer plötzlich anders überlegt und es dann doch geil findet? I dont know. Fühlt sich für mich einfach nicht richtig an. Wahrscheinlich bin ich dann doch eher Team Ratgeberroman.

Nun also die Frage an dich, was liest du gern? Was wünschst du dir?

3 Kommentare

  1. Oh wow – klasse Gedanken – ehrlich – ich mag keine Bad Boy Geschichten… erotisch darf es sein – knistern im Buch mag ich und passt gut in mein Kopfkino…
    An dem Stand war ich auch und habe es nicht verstanden… Dark Romance kann ich nicht greifen, weil ehrlich, wer möchte sowas erleben?! Gut, es sind Geschichten… dann wäre vielleicht Dark Romantasy eher etwas – wo auch noch etwas Fantasy reinkommt…

    Aber glaube mir, mein Kopf arbeitet auch, nach der Messe sehr. Fahre hier gerade auch vieles runter und mache hauptsächlich nur Rezensionen…

    Fahre dann am Freitag erstmal an die Ostsee – was danach dann ist, schauen wir mal… Zeit die mein Kopf jetzt braucht…

  2. Sehr interessant was du so schreibst, ich möchte dir sagen: Spring nicht auf den Dark Romance Train auf- bleib so wie du bist! Denn auch deine Bücher werden gelesen und geliebt! DR mag ich so gar nicht 😵‍💫 und ich kann auch nicht nachvollziehen, warum man die Bücher an so junge Menschen verkaufen darf. Da müsste es wie bei Filmen eine Altersbeschränkung geben.

    Schön, dass du Pulipi von Janine mitgenommen hast. Ein herzallerliebstes Buch. Sie kommt hoffentlich bald wieder zur Lesung zu uns an die Schule 🙂

    Also, bleib so wie du bist und ich hoffe, dass wir uns auch mal über den Weg laufen auf einer Messe. Bist du evt im Herbst auf der BuchBerlin? Ich wünsche dir schöne Ostern und weitere Marmeladenglasmomente 🥰 Liebe Grüße, Manü

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Weitere Beiträge

Warum ich Autorin wurde

17 Feb 2024

Warum ich Autorin wurde und weshalb ich im Selfpublishing veröffentlicht habe. Anders als bei den meisten Autoren, habe ich als Kind oder Jugendliche keine Gedichte, Geschichten oder ähnliches geschrieben. Nicht

Interview mit Nadine Teuber

Fragen an eine Thrillerautorin – Nadine, erzähl doch mal…

25 Sep 2020

Auch der lieben Nadine Teuber habe ich diverse Fragen gestellt. Die sie teilweise etwas ins straucheln gebracht haben. Erfahre, was einer Thrillerautorin Angst macht, auf welches Körperteil sie verzichten könnte